Zukunft mit Betriebsrat

In vielen Firmen sind Betriebsräte nicht wegzudenken. Einmal gegründet, wird jede anstehende Neuwahl problemlos bewältigt. Doch nicht immer gelingt es so mühelos genügend Kollegen für die Betriebsratsarbeit zu begeistern, neue Kandidaten zu gewinnen und alte BR-Mitglieder zu halten. Wenn es weniger Kandidaten als Sitze im Betriebsrat gibt, kann die Wahl des Betriebsrats vor dem Aus stehen. Wie Sie das verhindern, Betriebsräte langfristig Mitglieder binden können und neue Kandidaten finden, erfahren Sie hier.

Der Ehrenamt Zyklus

Als Ehrenamt kann auch die Betriebsratsarbeit mit Hilfe des sogenannten Ehrenamt-Zyklus betrachtet werden. Die Phasen des Zyklus können dabei helfen abzuleiten, wie ehrenamtliches Engagement gefördert und die Gewinnung von Kandidaten für den Betriebsrat vereinfacht werden kann. Außerdem zeigt der Zyklus, dass die Kandidatensuche und die Sicherung der Existenz des Betriebsrats im Unternehmen langfristige Aufgaben darstellen. Die vier Phasen des Zyklus sind: Ursprüngliches Interesse, Einstieg, Bindung und Entwicklung der Aufgaben bis zur Beendigung des Engagements. Mit Hilfe der Phasen kann auf die individuellen Bedürfnisse jedes Freiwilligen geschlossen werden, sodass Betriebsräte konkrete Handlungsmöglichkeiten ableiten können. In jeder Phase sind spezifische Aufgaben verankert, die insgesamt die Grundlage für eine aktive und zielorientierte Engagementstrategie des Betriebsrats bilden. Zu den vier Phasen gehören 10 Aufgaben, die nacheinander überprüft und bearbeitet werden können. Aufgaben für Betriebsräte könnten zum Beispiel sein:

1: Ehrenamtsfreundliche Organisationsstruktur: Bei der Suche nach neuen Kandidaten sollte zunächst sichergestellt werden, dass eine ehrenamtsfreundliche Organisationsstruktur vorliegt. Betriebsratsarbeit muss entsprechend z. B. mit den regulären Arbeitsaufgaben vereinbar sein oder im Betrieb wertgeschätzt werden. Weitere wichtige Aufgaben, die sich ableiten lassen, wären z. B. die Motivation zu schaffen sich zu beteiligen und eine Passung zur aktuellen Lebenssituation der Kollegen zu ermöglichen.

2: Bedarfsanalyse: Darauf aufbauend besteht die zweite Aufgabe darin den aktuellen Bedarf abzuleiten. Betriebsräte können sich z. B. fragen: Wie viele neue Kandidaten wollen wir für den Betriebsrat gewinnen? Welche Kompetenzen fehlen uns im Betriebsrat? Welche Abteilungen, Mitarbeitergruppen sind bislang im Betriebsrat nicht vertreten?

3: Ansprache, Gewinnung und Aufgabenübertragung: Bei der dritten Aufgabe geht es um die konkrete Kampagnenplanung, die im Rahmen der Wahlwerbung und Kandidatengewinnung durchgeführt wird. Im Verlauf des Beitrags werden wir hierauf weiter eingehen.

Die Kandidatengewinnung endet nach der erfolgreichen Betriebsratswahl und wird durch die Bindung der neuen Betriebsratsmitglieder abgelöst. Eine gute Einarbeitung, Aus- und Weiterbildung sowie Wertschätzung der Arbeit der neuen Betriebsratsmitglieder braucht es, um ein Ausscheiden aus dem Betriebsrat oder ein negativen Ruf im Betrieb zu vermeiden.  

HBS - Der Ehrenamtzyklus

Ein Ehrenamt ergreifen – Was motiviert Kollegen?

Für Betriebsräte ist es wichtig zu wissen, was Kollegen motiviert Ehrenämter auszuüben. So können sie bei der Kandidatensuche gezielt bewerben, inwiefern sich persönliche Ziele in der Betriebsratsarbeit verwirklichen lassen. Beispielsweise streben viele Menschen ein Ehrenamt an, weil es ihnen die Möglichkeit bietet, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln. Wenn Betriebsräte über dieses Motiv informiert sind, können sie bei der Kandidatensuche betonen, dass Betriebsratsmitglieder Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten erhalten, um ihre Fähigkeiten zu erweitern. Im Gegensatz dazu wäre es weniger effektiv, das Pflichtgefühl von Kollegen als Anreiz anzusprechen oder die Betriebsratsarbeit als gesellschaftliche Aufgabe darzustellen – das wirkt eher abschreckend. Daher sollten Betriebsräte gründlich ermitteln, welche Motive die Menschen antreiben, ein Ehrenamt im Betriebsrat zu übernehmen. Dies ermöglicht es ihnen, gezielte Werbestrategien zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Kandidaten erkennen, dass ihre Motive und Ziele durch die Mitarbeit im Betriebsrat erfüllt werden.

Die Motivation für ein Ehrenamt kann vielfältig sein. Bei bürgerschaftlichem Engagement steht für 73 % der Menschen insbesondere die Freude an der ehrenamtlichen Tätigkeit im Vordergrund. Etwas tun zu können, was anderen hilft ist mit 54 % auf Platz zwei, dicht gefolgt von dem Wunsch sich um Menschen oder einen Bereich zu kümmern, die bzw. der einem am Herzen liegt. Weitere wichtige Motive, sind z. B. etwas mit seiner Tätigkeit zu bewegen, gebraucht zu werden oder seine Stärken einbringen zu können. Weitere wichtige Motive für die Übernahme eines Ehrenamtes sind außerdem dessen Sinnhaftigkeit, die Förderung des Selbstbewusstseins oder der beruflichen und persönlichen Entwicklung Insbesondere der letzte Punkt zeigt, dass es sich darüber hinaus lohnt, die Motive differenziert nach Alter und Geschlecht zu betrachten. Die Weiterbildung ist für Männer sowie für jüngere Menschen wichtiger als für Frauen und für ältere Menschen (siehe Grafik).

Motivation Ehrenamt1
Motivation Ehrenamt

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um nach neuen Kandidaten für die die Betriebsratsarbeit zu suchen?

Die Suche nach neuen Betriebsratskandidaten ist nicht auf die Phase vor der Betriebsratswahl begrenzt. Innerhalb der Amtsperiode des Betriebsrats sollte der Erhalt des Betriebsrats und die Kandidatengewinnung ein konstant mitlaufendes Thema sein. Während vor der Wahl die Suche nach Kandidaten im Rahmen der Wahlwerbung aktiv vorangetrieben wird, wird nach der Wahl der Fokus auf die Öffentlichkeitsarbeit verschoben. Nach der Wahl haben Betriebsräte viel Zeit ihren Kollegen zum Beispiel vorzuleben, dass Betriebsratsarbeit eine echte Unterstützung und Hilfe für die Kollegen ist, dass es Freude macht sich mit den Aufgaben auseinanderzusetzen und, dass der zeitliche Aufwand gut mit der regulären Arbeit vereinbar ist. Wird in dieser Phase für die Kollegen nicht ersichtlich, dass ihre Ziele und Motive in der BR-Arbeit aufgehen und ihre Befürchtungen unbegründet waren, ist es viel schwerer vor der nächsten Wahl Kandidaten zu finden. 

Was können Betriebsräte tun, um kurz- und langfristig ihre Existenz zu sichern?

Betriebsräte können unterschiedlichste Strategien nutzen, um kurz- und langfristig sicherzustellen, dass es immer genügend Kandidaten für den Betriebstat gibt. Einige Ideen für kurz- und langfristige Maßnahmen haben wir hier für Sie zusammengestellt.
Um vor einer Betriebsratswahl kurzfristig neue Kandidaten zu finden ist es zunächst sinnvoll Informationen zu sammeln. Hierfür kann es sich beispielsweise lohnen Umfragen durchzuführen, um rauszufinden, wo die Interessen und Fähigkeiten der Kollegen liegen und welche Veränderungen sie sich für das Unternehmen wünschen. Auch hilfreich ist eine Erhebung der Vorurteile und Ängste im Hinblick auf die BR-Arbeit, um diese gezielt abzubauen. Wichtig ist es, die Kollegen dort abzuholen, wo sie stehen: Was weiß die Belegschaft überhaupt über BR-Arbeit und die Aufgaben eines Betriebsrats? Auch der Betriebsrat sollte in die Phase der Informationssammlung einbezogen werden: Welche Kompetenzen fehlen dem Betriebsrat zurzeit? Gibt es Abteilungen, o. ä., die im Betriebsrat bislang nicht vertreten sind? Nach der Informationssammlung kann der nächste Schritt die Kampagnenplanung darstellen. Auf Basis der gewonnen Informationen kann die Zielgruppe über passgenaue Informationskanäle angesprochen werden und auf relevante Informationen zur Kandidatengewinnung zurückgegriffen werden.

Langfristig ist Öffentlichkeitsarbeit ein geeignetes Werkzeug, um Betriebsratsarbeit im Betrieb zu ermöglichen. Wichtig ist es, die Belegschaft „up-to-date“ zu halten, sie aktiv miteinzubeziehen und Erfolge zu präsentieren. Auch das Bindungsmanagement von Betriebsratsmitgliedern sollte nicht vernachlässigt werden. Zur erfolgreichen Bindung vorhandener Betriebsratsmitglieder sind Anerkennung und Belohnung, Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten sowie die Anpassung von Anforderungen und Aufgaben zu gewährleisten.

Bildquellen

  • https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/dseeerklaert/mitgliedergewinnung-engagierte-finden-gewinnen-und-binden/#toggle-id-2
Teilen: