Berechnung der Abfindung im Sozialplan

Im Mittelpunkt eines Sozialplans steht häufig die Berechnung der Abfindung. Wie diese Abfindung berechnet wird, entscheidet der Betriebsrat. Am häufigsten werden die Sozialplanabfindungen in der Praxis nach dem Punkte-Modell oder dem Formel-Modell berechnet. Eine weitere Alternative stellt die einzelfallgerechte Berechnung dar, die die wirtschaftlichen Nachteile der betroffenen Arbeitnehmer am individuellsten und fairsten ausgleicht.

Berechnung der Abfindung nach dem Punkte-Modell

Das Punkte-Modell (ca. 18% der abgeschlossenen Sozialpläne werden nach dem Punkte-Modell abgeschlossen) wird vorzugsweise bei Sozialplänen angewendet, bei denen das Sozialplanvolumen begrenzt ist. In aller Regel durch eine Insolvenz und darauf sollte sich die Anwendung des Punkte-Modells unseres Erachtens auch beschränken. Die in Sozialplanverhandlungen häufig vom Arbeitgeber vorgetragene “Topftheorie” geht schlicht an der gesetzlichen Zielsetzung vorbei, weil bei einem festgelegtem Sozialplanvolumen kein einzelfallgerechnter Nachteilsausgleich stattfinden kann. Es kann keinen “Topf” für einen Sozialplan geben, solange die Nachteile der Betroffenen nicht ermittelt sind.

Nachteile des Punkte-Modells

  • Der Betriebsrat ist in der Regel allein für die Verteilung der Abfindungssumme zuständig, denn der Arbeitgeber ist nur an der Festlegung der Höhe insgesamt interessiert. Es ist klar, dass damit alle “Verteilungskonflikte”, die aus der vorgegebenen Höhe sowie dem Punkte-Modell resultieren, mit den Kollegen allein vom Betriebsrat zu tragen sind, sodass es häufig zu Unmut in der Belegschaft kommt.
  • Die Begrenzung des Gesamtvolumens verhindert die Umsetzung eines angemessenen Nachteilsausgleichs, weil Ansprüche die darüber hinaus gehen, nicht berücksichtigt werden können.
  • Kein noch so differenziertes Punktesystem kann eine Einzelfallgerechtigkeit herstellen. 

Kriterien im Punkte-Modell

Im Punkte-Modell werden nur sehr wenig Faktoren berücksichtigt, wie z. B.

  1. Dauer der Betriebszugehörigkeit
  2. Lebensalter
  3. Unterhaltsberechtigte Kinder
  4. Schwerbehinderung

Abfindung berechnen im Punkte-Modell

Die Ermittlung des Abfindungsanspruches nach dem Punkte-Modell im Sozialplan erfolgt in folgenden Schritten:

  • Festlegung eines Verteilungsschemas in Form von Punkten (=Punkte-Modell) für verschiedene Kriterien, wie sie in der folgenden Punktetabelle beispielhaft dargestellt ist.
  •  Ermittlung der Gesamtpunktzahl, die die Betroffenen Kollegen nach diesem Verteilungsschema erreichen.
  •  Das Abfindungsvolumen wird dann durch diese Gesamtpunktzahl geteilt. Damit steht der € – Wert eines Sozialplan-Punktes fest.

Für jeden Betroffenen kann jetzt sein individueller Abfindungsanspruch im Sozialplan ausgerechnet werden. Das Punkte-Modell wird jedoch nicht einzelfallgerecht.

 

 Betriebs-zugehörig-
keit
Pkt. Lebens-
alter
Pkt. unterh.-
berecht.
-Kinder
Pkt. Grad der Behinder-
ung
Pkt. Ein-
kom-
men
Pkt. 
 00 < 1515 15 <50%15 pro. 100 €10 
 12 1615 211 >50%30    
 24 1715 318       
 36 1815 425       
 48 1915 532       
 510 2015 639       
 613 2115 746       
 716 2215 853       
 819 2315 960       
 922 2415 1067       
 1025 2515          
 1129 2617          
 1233 2719          
 1337 2821          
 1441 2923          
 1545 3025          
 1649 3127          
 1753 3229          
 1857 3331          
 1961 3433          
 2065 3535          
 2170 3637          
 2275 3739          
 2380 3841          
 2485 3943          
 2590 4045          
 2690 4148          
 2790 4251          
 2890 4354          
 2990 4457          
 3090 4560          
 3190 4663          
 3290 4766          
 3390 4869          
 3490 4972          
 3590 5075          
 3690 5178          
 3790 5281          
 3890 5384          
 3990 5487          
 4090 5587          
 4190 5687          
 4290 5787          
 4390 5887          
 4490 5987          
 4590 6087          
 4690 6187          
 4790 6287          
 4890 6387